FFPA erstellt Technische Spezifikationen zur Stabilisierung verschiedener drahtloser Kommunikationssysteme in der Produktion

Ein Fortschritt in Richtung Visualisierung und integriertes Management verschiedener Informationen.

Die Flexible Factory Partner Alliance (FFPA) hat technische Spezifikationen erstellt, welche die Stabilität verschiedener drahtloser Systeme sicherstellen sollen, die sich an verschiedenen Standorten eines Werkes befinden. Das japanische National Institute of Information and Communications Technology (NICT) hat hierzu eine drahtlose Smart Resource Flow (SRF)-Plattform1 vorgeschlagen, die als Architektur für die Spezifikationen übernommen wurde. Durch den Einsatz dieser Plattform wird eine stabile drahtlose Kommunikation realisiert, die es einfach macht, verschiedene Informationen an den Produktionsstandorten zu visualisieren und interaktiv zu verwalten.

Die technischen Spezifikationen definieren Funktionen und Schnittstellen, um einen Rahmen für die Koordination und Koexistenz von drahtlosen Systemen mit unterschiedlichen Standards, verschiedenen Generationen und von verschiedenen Anbietern, die am gleichen Standort koexistieren, zu schaffen.

Einen ersten ausführliche Überblick über die Spezifikationen wird es auf dem FFPA-Seminar „A vision of future factory sites created with the SRF wireless platform – Introduction of FFPA technical specifications Version 1“ am 31. Oktober in Tokio geben.

Pressemitteilung (Englisch)

Beitrag teilen auf:

Pressekontakt:

Christian Heyer

Unternehmenskommunikation, DFKI GmbH

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence