INKASS: Ein intelligenter, virtueller Marktplatz für Wissensgüter

Neues Forschungsprojekt entwickelt zukunftsweisende Modelle für den Wissenshandel

Das europäische Forschungsprojekt INKASS (Intelligent Knowledge Asset Sharing and Trading) mit einem Gesamtbudget von über drei Millionen Euro ermöglicht zukünftig auch kleinen und mittleren Unternehmen bisher ungenutzte Wissensquellen zu erschließen.

Zielsetzung des zweijährigen Projektes ist die Entwicklung eines intelligenten, internet-basierten Marktplatzes für Wissensgüter, die von Lehrbüchern über Marktstudien bis hin zu ganzen Consulting-Projekten reichen können.

Unter der Leitung von Prof. Andreas Dengel vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH, werden erstmalig Methoden aus dem Wissensmanagement mit E-Commerce-Strategien verschmolzen. Auf einem virtuellen Marktplatz können Wissenssuchende passende Anbieter finden und Anbieter ihr verfügbares Wissen ausschreiben und verkaufen.

In einer interdisziplinären Zusammenarbeit von Informatikern, Wirtschaftswissenschaftlern und Pilotanwendern werden zukunftsweisende Lösungen und neue Geschäftsmodelle entwickelt. Untersucht werden Themen wie zum Beispiel Preisbildung für Wissensgüter, innerbetriebliche Prozesse der Informationslogistik oder fortgeschrittene Methoden der Wissensbeschreibung mit Metadaten. Damit geht INKASS sowohl über die aktuelle Kommunikations- und Informationstechnologie hinaus als auch über momentane Managementpraktiken.

Neben DFKI und Empolis Knowledge Management GmbH aus Kaiserslautern nehmen an dem Projekt Partner aus Griechenland, England und der Schweiz teil.


INKASS wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des IST (Information Society Technologies) Programms gefördert.

Das INKASS-Konsortium besteht aus:

  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH Kaiserslautern
  • Empolis Knowledge Management GmbH, Kaiserslautern
  • Planet Ernst & Young, Athen
  • National Technical University of Athens
  • The Welding Institute, Cambridge
  • Athens Chamber of Commerce and Industry
  • Universität St.Gallen


Weitere Informationen zu INKASS erhalten Sie bei:
Prof. Andreas Dengel, DFKI GmbH,
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Tel.: +49 631 20575 1000

Pressekontakt DFKI:
Team Unternehmenskommunikation, DFKI GmbH,
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Tel.: +49 631 20575 1700
E-Mail: uk-kl@dfki.de

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence