McKinsey Business Technology Award für DFKI-Wissenschaftler Damian Borth

Im Finale der 12 besten Bewerber auf der Business Technology (BT) Award Conference am vergangenen Wochenende in Kitzbühel überzeugte Damian Borth mit seinem Beitrag „Lookapp for Ads: Content-Based Advertising by Visual Concept Detection“ und gewann den mit 7.500 Euro dotierten ersten Preis. Borth promoviert am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern und am Kompetenzzentrum Multimedia-Analyse und Data Mining (MADM) des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI).

Seine Forschungsarbeiten führte Damian Borth im DFKI-Kompetenzzentrum MADM in Zusammenarbeit mit Dr. Adrian Ulges durch. Die Wissenschaftler beschäftigen sich mit der automatischen Erkennung semantischer Konzepte auf web-basierten Video-Plattformen, wie beispielsweise YouTube. Mit Lookapp wurde ein automatisches System entwickelt, das aktuelle Trends, wie populäre Orte, Handlungen, oder Objekte erfasst und diese in Videos sucht. Die Anwendung arbeitet direkt auf dem Videoinhalt, ist nicht auf Schlagworte angewiesen und kann große Datenmengen automatisch erfassen. Dadurch lassen sich Videoszenen effizient finden und adaptiv Empfehlungen, beispielsweise Werbung, schalten: Erkennt die Software zum Beispiel, dass ein Video ein Golfturnier zeigt, könnten sich viele der Betrachter für Bücher und Ausstattung zu genau diesem Thema interessieren - eine wichtige Fragestellung für Video-Plattformen.

Professor Andreas Dengel, Wissenschaftlicher Direktor und Mitglied der DFKI-Unternehmensleitung, freut sich sehr über die erneute Ehrung für einen Mitarbeiter des DFKI: „In der Beurteilung und Bewertung seines Beitrags schnitt Herr Borth in allen Kategorien – Relevanz, Konzept, Methodik und Darstellung – am besten ab und konnte meine Kollegen der Jury voll überzeugen“. Dengel, selbst Mitglied der BT Award Jury, enthielt sich der Abstimmung.

Mit dem BT Award zeichnet das Business Technology Office von McKinsey herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Technologie aus. Die Preise werden von einer hochkarätigen Jury aus renommierten Praktikern und Professoren an Einzelautoren oder Autorenteams vergeben.

 

 damian_borth

 

Kontakt:
Dr. Adrian Ulges / Damian Borth
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
Trippstadter Str. 122
67663 Kaiserslautern
Tel.: +49 631 20575-4190 / 4184
E-Mail: /

Pressekontakt:
Christian Heyer
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
Trippstadter Str. 122
67663 Kaiserslautern
Tel.: +49 631 20575 1710
E-Mail:

Beitrag teilen auf:

Kontakt

Reinhard Karger M.A.
Unternehmenssprecher DFKI

Tel.: +49 681 85775 5253


Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Saarland Informatics Campus
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Deutschland

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence