Nuance eröffnet UX-Labor für automotive Anwendungen in Deutschland

Nuance und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) arbeiten zusammen am digitalen Auto der Zukunft. Nuance eröffnet sein erstes europäisches Labor für User-Experience (UX) - Studien am Nuance Forschungs- und Entwicklungszentrum am Standort des DFKI Saarbrücken, einem der weltweit größten KI-Forschungszentren und langjährigen Partner von Nuance. Das Nuance DRIVE (Design-, Research-, Innovation- und Vehicle- Experience) Lab hilft, Innovationen für Mobilitätsassistenten ein benutzerfreundliches Design zu geben. Dadurch wird die Interaktion zwischen Insassen und digitalem Ökosytem gleichzeitig menschlicher und sicherer.

Das Ergonomielabor in Deutschland ist eine Erweiterung des seit 2017 bestehenden Nuance DRIVE-Labs mit Standorten in den USA und China. Das neue Labor in Saarbrücken wird eng mit den  automotiven Forschungs- und Entwicklungsteams von Nuance in Aachen und Ulm, sowie Burlington in Massachusetts, Montreal in Canada und Merelbeke in Belgien zusammenarbeiten. Das gemeinsame Simulationslabor in Saarbrücken wird die langjährige Zusammenarbeit zwischen DFKI und Nuance an KI-unterstützter Interaktion zwischen Mensch und Technologie weiter ausbauen. Ergebnisse der Arbeit im DRIVE Lab werden sich auch in der Nuance Dragon Drive Plattform wiederfinden. Auf dieser Basis entwickelt Nuance mit zahlreichen Automobilherstellern, Mobilitätsassistenten, die das Fahrerlebnis noch intuitiver machen.

Die aktuellen Forschungsthemen des neuen DRIVE Lab umfassen:

  • Emotionserkennung: Die richtige Interpretation von Gesichtsausdrücken und akustischen Signalen ermöglicht Rückschlüsse auf das Befinden von Fahrer und Beifahrern und eine entsprechende Reaktion des Assistenten.
  • Neue Ideen für den Einsatz von Technologien wie die Integration von sprachlicher KI mit nonverbalen Modalitäten, z.B. Blickerkennung und Gestensteuerung, Augmented Reality, aber auch Cognitive Arbitration, Sirenenerkennung, Multiseat-Lösungen und Assistenten für autonome Fahrzeuge.
  • Ansprüche und Wünsche von Fahrern: Welche Technologien wollen Fahrer tatsächlich innerhalb und außerhalb ihres Fahrzeugs nutzen und welche Rolle spielen dabei die Aspekte Sicherheit, Datenschutz oder rechtliche Anforderungen.
  • Austausch mit Automobilherstellern und Zulieferern: Gemeinsame Projekte zur Evaluierung existierender Benutzeroberflächen sowie zur Erprobung neuer Konzepte und Prototypen werden durch die Nähe zum Hauptsitz einiger der weltweit größten Auto-mobilhersteller erleichtert. Die besten Designansätze werden dann in automotive Industrieprojekte einfließen.

„Wir freuen uns sehr, das Nuance DRIVE Lab an unserem Standort Saarbrücken begrüßen zu dürfen. Nuance und das DFKI arbeiten seit vielen Jahren zusammen und diese Initiative wird unsere Forschungspartnerschaft weiter stärken. Im neuen Testlabor werden nicht nur neue Technologien evaluiert, sondern auch weiterentwickelt, um ein dem digitalen Lebensstil angepasstes doch trotzdem sicheres Fahrerlebnis zu ermöglichen“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, CEO des DFKI.

„Da das Auto digital wird und intelligente virtuelle Assistenten in vernetzten Fahrzeugen immer häufiger eingesetzt werden, ist es wichtig, dass wir uns auf die Verbesserung des Nutzererlebnisses konzentrieren. Technologie müssen wir so gestalten, dass die Benutzer ihr jederzeit vertrauen können.“, sagt Nils Lenke, Senior Director Innovation Management bei Nuance Automotive. „Unser DRIVE Lab in den USA hat in einem Jahr bereits mehr als tausend Fahrer online befragt und 15 Laborstudien durchgeführt, die die Humanisierung von virtuellen Assistenten in Autos vorangetrieben haben. Unser erster DRIVE Lab-Standort in Europa wird ein Zentrum für die Erforschung und Erprobung neuer Konzepte und Prototypen für die nächste Generation des Mobilitätsassistenten sein.“
 

Über Nuance Dragon Drive
Mit der Plattform Dragon Drive bietet Nuance eine integrierte Hybrid-Lösung an, die Automobilhersteller als intelligenten, in das Ökosystem ihrer Nutzer eingebundenen Mobilitätsassistenten einsetzen können. Dragon Drive kommt heute in mehr als 200 Millionen Autos in mehr als 40 Sprachen zum Einsatz – etwa bei Toyota, Audi, BMW, Daimler, Fiat, Ford, GM, Hyundai, SAIC und anderen. Mehr Informationen darüber, wie Dragon Drive das Connected Car intelligenter macht, finden Sie unter Dragon Drive auf nuance.com oder auch auf LinkedIn.


Nuance Communications, Inc.
Nuance (NASDAQ: NUAN) ist Pionier und Marktführer im Bereich der dialogorientierten KI-Innovationen, die Intelligenz in die tägliche Arbeit und das tägliche Leben bringen. Der Marktführer liefert Lösungen, die die menschliche Sprache verstehen, analysieren und darauf reagieren können, um die Produktivität zu steigern und die menschliche Intelligenz zu verstärken. Mit jahrzehntelanger Erfahrung in künstlicher Intelligenz arbeitet Nuance mit Tausenden von Unternehmen zusammen, die in globalen Branchen wie Gesundheitswesen, Telekommunikation, Automobil, Finanzdienstleistungen und Einzelhandel tätig sind, um stärkere Beziehungen und bessere Erfahrungen für ihre Kunden und Mitarbeiter zu schaffen. Weitere Information finden Sie online unter www.nuance.de.

Markenrechtlicher Hinweis: Nuance und das Nuance-Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Nuance Communications, Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten von Amerika und/oder anderen Ländern. Alle anderen hier genannten Warenzeichen sind das Eigentum ihrer jeweiligen Eigentümer.


Pressekontakt (Nuance)

Vanessa Richter
Nuance Communications
+ 32-9-239-8031
vanessa.richter@nuance.com

Karina Goderski
Hotwire für Nuance Communications
+49 69 25 66 93 67
NuanceGermany@hotwireglobal.com

Beitrag teilen auf: