People’s Choice: Geremin gewinnt Award der Realtime Technology AG

Während der Fahrer per Fingerzeig das Radio lauter stellt, die Fenster öffnet, die Klimaanlage einschaltet, muss er weder die Hände vom Lenkrad nehmen noch Kommandos sprechen. Er nutzt Mikrogesten, die über elektrische Feldstärkeänderung erkannt werden. Für ihre Technologie zur berührungsfreien Erkennung von Mikrogesten im Auto wurden die DFKI-Mitarbeiter Mathias Hauck, Praveen Chundi und Christoph Endres mit dem People’s Choice Award des "RTT Emerging Technology Contest - Human Environments" ausgezeichnet.

Die in München ansässige Realtime Technology AG - RTT - verleiht den Preis jährlich an innovative Visualisierungstechnologien aus dem Hochschulumfeld. Mit dem People’s Choice Award errang das DFKI den inoffiziellen dritten Platz.

Geremin unterstützt als zusätzliche Eingabemodalität den Fahrer bei der Steuerung von Zusatzfunktionen im Fahrzeug. Im Vergleich zu anderen berührungslosen Eingabemodalitäten zeichnet sich die Technologie durch hohe Robustheit gegenüber typischen Umgebungsbedingungen im Auto aus: Während Spracherkenner störanfällig gegenüber Hintergrundlärm sind und kamerabasierte Gestenerkennung unter wechselnden Lichtverhältnissen leidet, punktet die Geremin-Technologie mit hohen Erkennungsraten. Zudem kann das System kostengünstig realisiert werden.

 Namensgebung und Konzept von Geremin basieren auf dem Theremin, dem ersten elektronischen Musikinstrument, das in den 1920er Jahren von dem russischen Physiker und Erfinder Leon Theremin entwickelt und patentiert wurde. Das Theremin basiert auf kapazitiven Sensoren und wird berührungsfrei gespielt. In der Musik wurde es bekannt u.a. durch 50er Jahre Science Fiction-Filme, aber auch durch populäre Bands wie die Beach Boys, die es in der Variante des Electro-Theremin für Good Vibrations verwendeten.

„Bei näherer Betrachtung der Arbeiten von Leon Theremin ist uns bewusst geworden, wie komplex und gleichzeitig genial seine Schaltungen sind. Wir haben großen Respekt vor diesem Visionär und sind stolz, seine Arbeiten in völlig neuen Kontexten fortführen zu können“, so Christoph Endres, Mitarbeiter der Automotive Gruppe im DFKI-Forschungsbereich Intelligente Benutzerschnittstellen in Saarbrücken: „Geremin verbindet intuitive Bedienung mit Sicherheit und Komfort.“

Die DFKI Automotive-Gruppe entwickelt die Grundlagen für eine neue Generation von kontext-sensitiven multimodalen Schnittstellen für automobile Anwendungen. Unterstützt wird die Interaktion von Fahrer und Passagieren mit dem Fahrzeug sowie mobilen Internetdiensten, die Interaktion zwischen den Passagieren und die Interaktion von Fahrer und Passagieren mit der Umgebungsinfrastruktur und anderen Fahrzeugen.

Bislang wurden zehn verschiedene Mikrogesten – Zeigegesten, Kreisbewegungen, Dreiecke – für Geremin getestet. Die Ergebnisse haben die Forscher auf der diesjährigen International Conference on Intelligence User Interfaces in Palo Alto, Kalifornien, vorgestellt.

 

Über das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) mit Sitz in Kaiserslautern, Saarbrücken und Bremen sowie einem Projektbüro in Berlin hat sich seit der Gründung 1988 zum weltweit größten Forschungszentrum auf diesem Gebiet entwickelt. Das Finanzierungsvolumen lag 2010 bei ca. 36 Millionen Euro. DFKI-Projekte adressieren das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen. Aktuell forschen mehr als 400 Mitarbeiter aus 60 Nationen an innovativen Software-Lösungen mit den inhaltlichen Schwerpunkten Wissensmanagement, Multiagententechnologie, Simulierte Realität, Sprachtechnologie, Intelligente Benutzerschnittstellen, Bildverstehen, Mustererkennung, Robotik, Sichere Kognitive Systeme, Erweiterte Realität und Wirtschaftsinformatik. Der Erfolg: über 50 Professoren und Professorinnen aus den eigenen Reihen und 57 Spin-Off-Unternehmen mit mehr als 1.300 hochqualifizierten Arbeitsplätzen.

Kontakt:

Christoph Endres

Forschungsbereich Intelligente Benutzerschnittstellen

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH

Campus D3_2

66123 Saarbrücken

Tel.: +49 681  85775 5308

E-Mail: Christoph.Endres@dfki.de

Beitrag teilen auf:

Kontakt

Reinhard Karger M.A.
Unternehmenssprecher DFKI

Tel.: +49 681 85775 5253


Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Saarland Informatics Campus
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Deutschland

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence