Prof. Wahlster überreicht Hermes Award 2011 bei der HANNOVER MESSE

Der renommierte Technologiepreis der Deutschen Messe AG wurde am 03.04.2011 im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE überreicht. Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel, von François Fillon, Ministerpräsident des Partnerlandes Frankreich, der Bundesforschungsministerin Annette Schavan, des niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister, der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und BDI-Präsident Hans-Peter Keitel gab der Vorsitzende der unabhängigen Jury, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, den Gewinner des Hermes Award 2011 bekannt.

Ministerin Schavan übergab den Preis an das Familienunternehmen Krautzberger GmbH. Die Firma aus Eltville am Rhein mit rund 50 Angestellten und einer über 100-jährigen Geschichte hat ein neues Dampfspritzverfahren zur Oberflächenveredelung entwickelt. Die Verwendung von Dampf als Zerstäubermedium für Lacke, Kleber und Glasuren ist bisher einmalig. Das Spritzbild wird durch den Einsatz von Dampf homogener, der Overspray reduziert sich, so dass der Materialbedarf um bis zu 25 Prozent und der Energiebedarf um bis zu 50 Prozent bei erhöhter Qualität und weniger Geräuschbelastung reduziert werden. Außerdem werden der Trocknungsprozess verkürzt und die damit verbundenen Energiekosten minimiert, insgesamt wird ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Produktion geleistet. Neben den Ressourceneinsparungen wird auch der Lackierer weniger belastet.

„Der HERMES AWARD hat sich in der achten Runde auch international als begehrter Oscar für Ingenieure etabliert. Unter den 45 Einreichungen waren diesmal 12 aus dem Ausland und zwei davon aus Österreich und Slowenien haben es diesmal unter die fünf Nominierten geschafft. In diesem Jahr zieht sich das Thema ‚sanfte Technologien‘ durch alle Nominierungen: beim Lackieren wird nicht mit Hochdruck, sondern ganz sanft mit Dampf gearbeitet, bei Abstandmessungen nutzt ein Mini-Sensor keine für das Auge gefährlichen energiereichen Laser, sondern die sanfte Laserklasse 1 und Roboter werden mit einem aktiven Kontaktflansch für die sanfte Oberflächenbehandlung umgerüstet: solche Innovationen verknüpfen ökologische Vorteile mit ökonomischem Marktpotential.“, erläuterte Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), während der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE.

Neben dem Gewinner, der Krautzberger GmbH, waren zudem nominiert: FerRobotics Compliant Robot Technology GmbH aus Linz in Österreich, Omega Air d.o.o. aus Ljubljana, Slowenien, Tailorlux GmbH, Steinfurt, wenglor sensoric gmbh, Tettnang am Bodensee. Das prämierte sowie die nominierten Produkte und Verfahren werden während der HANNOVER MESSE (04.-08.04.2011) auf den Ständen der Unternehmen ausgestellt.

Beitrag teilen auf:

Kontakt

Reinhard Karger M.A.
Unternehmenssprecher DFKI

Tel.: +49 681 85775 5253


Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Saarland Informatics Campus
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Deutschland

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence