Real-Time Process Mining in der Fertigungsindustrie

Process Analytics Factory GmbH erhält Förderung vom BMBF im Bereich Industrie 4.0

Die Process Analytics Factory (PAF) erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine siebenstellige Förderung für die Entwicklung einer neuartigen Industrie 4.0 Process Mining Analyseplattform. Das Forschungsvorhaben unter der Leitung der PAF findet in Kooperation mit dem DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz), der Incloud GmbH sowie Brabant & Lehnert Werkzeug- und Vorrichtungsbau GmbH statt und ist auf zwei Jahre ausgelegt.

Ziel des Förderprojektes ist es, Produktionsdaten, Planungsdaten und Kundendaten für eine Produktionsplanung in Echtzeit zu vernetzen und so auszuwerten, dass eine Produktionsplanung zur Laufzeit ermöglicht wird. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes werden vor allem produzierenden Unternehmen helfen, welche von dynamischen Veränderungen im Bereich Industrie 4.0 besonders betroffen sind.

„Wir freuen uns sehr über die Bewilligung des Fördervorhabens und die Validierung unserer Arbeit. Die Unterstützung des BMBF ermöglicht es, Produktions- und Produktionsplanungsprozesse durch den Einsatz neuer Process Mining Verfahren in Echtzeit zu optimieren“, sagt Tobias Rother, Geschäftsführer der PAF.

Prof. Dr. Peter Fettke verspricht sich den Ausbau der führenden Stellung im Themengebiet Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von Techniken der Künstlichen Intelligenz. „Genau an der Schnittstelle zwischen Geschäftsprozessmanagement, Künstlicher Intelligenz und Industrie 4.0 werden in den nächsten Jahren vielfältige Innovationen beobachtet werden, die wir mit dem geplanten Projekt frühzeitig gestalten können“, erläutert Professor Fettke.

Steffen Müller, Geschäftsführender Gesellschafter der Incloud GmbH, sagt „Die Unterstützung des BMBF zeigt uns, dass hier ein tatsächliches Bedürfnis des deutschen Mittelstandes besteht. Wir werden unsere Expertise in der Softwareentwicklung einsetzen, um einer optimalen Lösung der Herausforderungen in der Produktionsplanung näher zu kommen.“

Bernhard Lehnert, Geschäftsführender Gesellschafter der Brabant & Lehnert Werkzeug- und Vorrichtungsbau GmbH, stellt die Wichtigkeit der Partizipation eines mittelständischen Unternehmens an diesem Projekt im Bereich Industrie 4.0 heraus.
Die Förderung des "ProPlanE"-Projektes erfolgt durch das BMBF unter dem Förderkennzeichen S01IS16040A und wird durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als Projektträger betreut.

Verbundkoordinator / Fachlicher Ansprechpartner
Tobias Rother, Process Analytics Factory GmbH
Julius-Reiber-Str. 15a, 64293 Darmstadt
Telefon 06151 8507741

Über die Process Analytics Factory
Die PAF ist ein Leistungsdiagnosezentrum für Geschäftsprozesse und führend im Bereich Operational Process Intelligence. Die PAF verfügt über eine digitale DNA und kombiniert Expertenwissen aus hunderten Process Mining Kundenprojekten mit Forschungswissen der führenden Köpfe in Process Mining, Business Intelligence und Artifical Intelligence. PAF ist der einzige Anbieter, der Data Transformation Services für alle Process Intelligence und Process BI Tools aus der Process Mining Praxis heraus entwickelt hat und konsequent optimiert. Intelligente Assistenten übernehmen die logische Verknüpfung operativer Daten aus unterschiedlichen Quellen, die Berechnung von KPIs und operationalen Metriken, sowie deren effiziente Vorverarbeitung. Unsere Datenanalysten gewährleisten die Umsetzung erfolgreicher Process Intelligence Projekte im Unternehmen.

Über das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Das DFKI mit den Standorten Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen (mit Außenstelle Osnabrück) und einem Projektbüro in Berlin ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien die führende Forschungseinrichtung in Deutschland. In der internationalen Wissenschaftswelt zählt das DFKI zu den wichtigsten "Centers of Excellence" und ist derzeit gemessen an Mitarbeiterzahl und Drittmittelvolumen das weltweit größte Forschungszentrum auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und deren Anwendungen. Das Finanzierungsvolumen lag 2015 bei 42,5 Millionen Euro. DFKI-Projekte adressieren das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen. Aktuell forschen 485 Mitarbeiter aus ca. 60 Nationen an innovativen Software-Lösungen mit den inhaltlichen Schwerpunkten Smarte Daten & Wissensdienste, Cyber-Physical Systems, Multilinguale Technologien, Planbasierte Robotersteuerung, Educational Technology Lab, Interaktive Textilien, Robotics Innovation Center, Innovative Retail Laboratory, Institut für Wirtschaftsinformatik, Eingebettete Intelligenz, Smart Service Engineering, Intelligente Analytik für Massendaten, Intelligente Netze, Agenten und Simulierte Realität, Erweiterte Realität, Sprachtechnologie, Intelligente Benutzerschnittstellen, Innovative Fabriksysteme. Der Erfolg: über 98 Professoren und Professorinnen aus den eigenen Reihen und mehr als 70 Spin-off-Unternehmen mit ca. 2.500 hochqualifizierten Arbeitsplätzen.

Über die Incloud GmbH, Darmstadt
Incloud ist eine der führenden Enterprise App-Agenturen Deutschlands. Am Standort Darmstadt, in direkter Nachbarschaft zum Hundertwasserhaus, werden mit modernsten Technologien Mobile Apps und dazu passende Web Apps & Embedded Systems entwickelt. In Zusammenarbeit mit den Kunden werden Produkte geschaffen, die Maschinen, Dienstleistungen, Internet und Menschen verbinden.

Über Brabant & Lehnert Werkzeug -und Vorrichtungsbau GmbH
Die Brabant & Lehnert GmbH konstruiert und fertigt komplexe Werkzeuge und Vorrichtungen für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie sowie für Schweiß-, Montage-, Mess- und Prüfvorrichtungen. Durch die Verknüpfung von CAD- Konstruktion und Fertigung bietet das Unternehmen kundenspezifische Komplettlösungen an. Ihre Produkte, die in einem zunehmend autonom ablaufenden Fertigungsprozess hergestellt werden, sind gekennzeichnet durch ein Höchstmaß an Individualität. Als Anwender hochkomplexer, verketteter Produktionsanlagen steht das kleinständische Unternehmen zunehmend vor dem Problem einer rasanten beruflichen Expertise-Anpassung in Arbeitsprozessen.

Kontakt:
Für weitere Informationen oder Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:

Process Analytics Factory GmbH
Alea Knissling
Julius-Reiber-Str. 15a
63293 Darmstadt
Telefon: +49 6151 850 7741

www.prozessanalyse.org

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH
M.Sc. Sharam Dadashnia
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Telefon: +49 681 85775 5336

http://iwi.dfki.de

Incloud GmbH
Lisa Reichardt
Bad Nauheimer Straße 2
64289 Darmstadt
Telefon: +49 6151 493644

www.incloud.de

Brabant & Lehnert Werkzeug- & Vorrichtungsbau GmbH
Professor B. Lehnert
Im Gewerbepark 2
66687 Wadern
Telefon: +49 6871 900411

www.bl-werkzeugbau.de

Beitrag teilen auf:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence