Öffentliche Diskussionsveranstaltung "European Vision for AI" – Gegenwart und Zukunft von Künstlicher Intelligenz in Europa

Wie soll eine wettbewerbsfähige europäische KI in der Zukunft aussehen? Wie kann man sie gestalten? Wie kann Europa Schritt halten mit Ländern wie USA und China? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der KI-Netzwerke und -Kompetenzzentren AI4Media, ELISE, TAILOR und Humane-AI-Net diskutieren am Donnerstag, 22. April 11:00 – 13:00 Uhr (CEST) über KI für, in und aus Europa. Organisiert wird die Online-Diskussion im Rahmen des Koordinierungsprojekts VISION, an dem das DFKI beteiligt ist. Ziel von VISION ist es, die Forschenden aus den von der Europäischen Union im Programm Horizon 2020 geförderten Netzwerken zusammenzubringen.

Die Veranstaltung bietet europäischen Bürgerinnen und Bürgern mit einem Interesse an Künstlicher Intelligenz einen Überblick über die Position Europas im Bereich KI und die Auswirkungen auf die europäische Wirtschaft und Gesellschaft. Europa befindet sich an einem entscheidenden Meilenstein der technologischen Revolution. Künstliche Intelligenz steht im Zentrum der globalen technologischen Entwicklungen. Der "Europäische Ansatz für KI", der derzeit gefördert wird, bringt Exzellenz und Vertrauen zusammen, mit dem Ziel, ein weltweit führendes Ökosystem zu schaffen, das sich den Konzepten "AI for Good" und "AI for All" verpflichtet. „European Vision for AI“ wird eine der ersten Gelegenheiten für eine öffentliche Diskussion über diese neuen Pläne auf europäischer Ebene sein, die die Europäische Kommission nächste Woche vorstellen wird.

Holger Hoos (Universität Leiden, Niederlande), Koordinator des VISION-Projekts, sieht die Diskussionsveranstaltung als einen Schritt hin zu einer engeren Kommunikation der europäischen KI-Gemeinschaft mit der breiten Öffentlichkeit: "Unser Ziel ist es, junge Menschen, Forscher, Innovatoren, Unternehmen und politische Entscheidungsträger zumindest virtuell an einen Tisch zu bringen und ehrgeizige europäische Pläne für KI sowie das entstehende Ökosystem der KI-Exzellenz zu diskutieren."

Dank der Rolle des DFKI in den ICT48-Netzwerken, wurde Prof. Dr. Philipp Slusallek als Sprecher für die Session zum Schwerpunkt Industrie um 12:00 Uhr ausgewählt. Slusallek leitet in VISION unter anderem das Arbeitspaket 4 “Academia-Industry Joint AI Forces”, in dem die Zusammenarbeit von Forschung und Industrie gestärkt werden soll. Die Industry Focus-Sitzung wird moderiert von Odessa Primus (GARI).

Die Teilnahme ist kostenfrei und für alle ohne vorherige Anmeldung möglich. Sprache des gesamten Programms ist Englisch. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich per Chat an der Diskussion mit drei parallelen Sessions zu den Schwerpunkten Gesellschaft, Industrie sowie Skills und Training beteiligen. Link zur Veranstaltung: event.vision4ai.eu

Über die Organisatoren
Diese Veranstaltung wird vom Partnerkonsortium des Projekts VISION (www.vision4ai.eu) organisiert, der Koordinierungs- und Unterstützungsaktion (CSA), die im Rahmen der Ausschreibung H2020-ICT-48-2020 vergeben wurde. Das Ziel von VISION ist es, die europäische KI-Gemeinschaft zu stärken, zu vernetzen und zu mobilisieren. Europa hat in das europäische Modell der KI investiert, mit einer neuen Reihe von vier europäischen Netzwerken von KI-Exzellenzzentren. Diese vier Netzwerke von KI-Exzellenzzentren - AI4Media, ELISE, HumanE-AI-Net und TAILOR - wurden im September 2020 ins Leben gerufen und arbeiten nun an verschiedenen Aspekten der vertrauenswürdigen, menschenzentrierten KI. Parallel zu diesen Bemühungen zielt das VISION-Projekt darauf ab, Verbindungen, Synergien und gemeinsame Initiativen zwischen diesen Netzwerken sowie mit wichtigen Stakeholdern in ganz Europa zu schaffen. Diese Projekte sind wichtige Komponenten in der KI-Strategie der Europäischen Kommission.

Über das DFKI
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) wurde 1988 als gemeinnützige Public-Private-Partnership (PPP) gegründet. Es unterhält Standorte in Kaiserslautern, Saarbrücken, Bremen, ein Projektbüro in Berlin, ein Labor in Niedersachsen und Außenstellen in Lübeck, St. Wendel und Trier. Das DFKI ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz die führende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung Deutschlands. In der internationalen Wissenschaftswelt zählt das DFKI zu den wichtigsten „Centers of Excellence“.

Link zur Veranstaltung und weitere Informationen:
http://event.vision4ai.eu

Beitrag teilen auf:

Pressekontakt:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence