Save the date: Dritter ELRC-Workshop in Deutschland am 20. April 2021

Deutschland im Digitalen Zeitalter: Sprachtechnologien und KI / Der dritte Workshop der European Language Resource Coordination in Deutschland

Am 20. April 2021 veranstaltet die European Language Resource Coordination (ELRC) gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat dem Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) den dritten deutschen ELRC-Workshop und lädt Experten aus der deutschen Forschung, Industrie und öffentlichen Verwaltung ein, gemeinsam zu diskutieren, wie die neuesten Technologien für die deutsche Sprache unsere digitalen Interaktionen mit- und umgestalten können. Die Veranstaltung findet am 20. April 2021 von 09:00 bis 12:45 Uhr via Zoom statt. 
Seit 2015 unterstützt der maschinelle Übersetzungsdienst der Europäischen Kommission, CEF eTranslation, europäische und nationale öffentliche Verwaltungen bei der Bewältigung einer der größten Herausforderungen, mit denen sie heute konfrontiert sind: dem Austausch von Informationen über Sprachbarrieren hinweg.

Doch wie wir mit den Verwaltungen kommunizieren, wie wir einkaufen, arbeiten und reisen hat sich nicht nur durch automatisierte Übersetzung verändert. Unsere digitalen Interaktionen werden zunehmend durch Sprachtechnologie beeinflusst, sei es im öffentlichen Raum oder privat. Programme, die automatisch Rechtschreibfehler korrigieren und uns dabei helfen, das schriftliche Ausdrucksvermögen zu verbessern, digitale Assistenten auf dem Handy, die unsere Stimme in Textnachrichten umwandeln, Bots, die unsere Anrufe bei der Bank oder bei der Sozialversicherung entgegennehmen, Systeme, die automatisch aus einer Fremdsprache übersetzen, und viele andere Applikationen, bereichern schon jetzt unseren Alltag, die Geschäftswelt und die öffentlichen Verwaltungen. Aber unterstützen die aktuell vorhandenen Lösungen tatsächlich alle digitalen Interaktionen in unserer Sprache? Und sind diese Lösungen und Technologien überhaupt schon ausgereift? Wird die deutsche Sprache ausreichend unterstützt und kann sie mit den technologischen Fortschritten des KI-Zeitalters Schritt halten?

Im Rahmen des dritten deutschen Workshops der European Language Resource Coordination (ELRC) werden wir diesen Fragen nachgehen und gemeinsam mit den Teilnehmern den Status Quo und die Zukunft von Sprachtechnologie für die deutsche Sprache diskutieren. Entwickler und Nutzer von Sprachtechnologien, sowohl aus dem privaten als auch aus dem öffentlichen Sektor, werden Erfahrungen, Anforderungen und Möglichkeiten zur Umgestaltung der digitalen Interaktion im mehrsprachigen Europa aufzeigen. Darüber hinaus werden wir diskutieren, wie Sprachdaten, d.h. Texte und gesprochene Sprache, die Entwicklungen in der Künstlichen Intelligenz vorantreiben können.

Ergänzend dazu findet am Nachmittag ab 14 Uhr MEZ der 5. Nationale ELG-Workshop mit Fokus auf Deutschland statt. Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: https://www.european-language-grid.eu/5th-national-elg-workshop-germany

Der Workshop richtet sich an die öffentliche Verwaltung, Forscher sowie kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) in Deutschland. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch hier erforderlich.

Organisation

  • European Language Resource Coordination (ELRC)
  • Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat 
  • Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS)

Weitere Informationen

Infos: www.lr-coordination.eu
Veranstaltungswebseite    https://lr-coordination.eu/node/347
Anmeldung    https://lr-coordination.eu/form/registration-for-the-third-europ
 

 

Beitrag teilen auf:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence