Pressemitteilungen


Gemeinsame Pressemitteilung: Nuance eröffnet Büro am DFKI Saarbrücken
Intensive Zusammenarbeit bei KI-Systemen zwischen Industrie und Forschung demonstriert globale Attraktivität des Technologiestandortes. Nuance, ein weltweit führender Anbieter von intelligenten Systemen, eröffnet heute sein Büro am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken. Auf dem Campus der Universität des Saarlandes wird Nuance ab sofort gemeinsam mit dem DFKI zur Mensch-Maschine-Interaktion forschen.

Neues Forschungsprojekt "LiSA": Vorausschauende Techniken für Fassaden und Beleuchtung von Bürogebäuden
Neue Techniken, um Fassaden und Beleuchtung von Bürogebäuden der Witterung entsprechend automatisch zu steuern – damit befasst sich ein Vorhaben der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern in dem im DFKI ansässigen Living Lab smart office space. Ziel ist es, den Komfort im Büro zu gewährleisten und den Energieverbrauch zu senken. Insgesamt sind drei Lehrstühle aus Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Informatik beteiligt sowie vier Partner aus der Wirtschaft. Koordiniert wird das Projekt von Professorin Dr. Sabine Hoffmann. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt es in den kommenden drei Jahren mit 1,6 Millionen Euro. Der DFKI-Forschungsberich Erweiterte Realität entwickelt darin spezielle Lichtsensoren.

Kognitive Störungen: Startup “ki elements” verbessert Diagnose durch Künstliche Intelligenz
ki elements hat das Ziel, die Arbeit von Gesundheitsexperten mit KI-gestützten Sprachanalysen zu verbessern. Davon könnten weltweit fast 44 Millionen Menschen profitieren, die an neurodegenerativen Erkrankungen leiden.

Tag der offenen TĂĽr am DFKI SaarbrĂĽcken
Menschen und Roboter arbeiten bei der Handhabung gefährlicher Güter im Team oder lösen mit Unterstützung eines Avatars gemeinsam eine Aufgabe, ein Auto stellt auf einen Wink oder auf Zuruf Informationen aus dem Bordcomputer zur Verfügung und der humanoide Roboter Pepper unterhält sich mit den Besucherinnen und Besuchern. Mitarbeiter des DFKI zeigen außerdem, wie man Geschäftsprozesse auf einer Produktionsanlage aus LEGO® flexibel managt, welche Technologien den Ertrag bei der Kartoffelernte steigern und gleichzeitig für eine bessere Produktqualität sorgen und wie man die Kosten für den Einkauf im lokalen Supermarkt mit einem digitalen Haushaltsbuch im Blick behält.

EU-Projekt CrowdHEALTH – Medizinischer Erkenntnisgewinn durch die Analyse heterogener Gesundheitsdaten
Der Einsatz digitaler Technologien im Gesundheitsbereich ermöglicht das Sammeln extrem großer Datenmengen. Aufgrund der Heterogenität dieser Daten werden in der medizinischen Behandlung gesundheitsrelevante Ereignisse und Entwicklungen jedoch häufig übersehen. Im nun gestarteten EU-Projekt CrowdHEALTH entwickelt der Forschungsbereich Cyber-Physical Systems des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) gemeinsam mit internationalen Partnern eine sichere digitale Plattform, welche die Integration großer Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen ermöglicht und als Entscheidungsunterstützung für das Gesundheitswesen dienen soll.

Gemeinsame Pressemitteilung: DFKI und 4DAGE unterzeichnen Memorandum of Understanding
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und das chinesische Unternehmen 4DAGE Technology haben sich auf eine Intensivierung der Zusammenarbeit im Bereich der visuellen Künstlichen Intelligenz verständigt. Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Keqiang Li wurde das Memorandum of Understanding (MoU) heute im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Regierungskonsultationen im Kanzleramt unterzeichnet.

Intelligente Roboteranlagen fĂĽr Industrie 4.0
Gemeinsame Pressemeldung des Deutschen Forschungszentrums fĂĽr KĂĽnstliche Intelligenz (DFKI) und der TU Kaiserslautern

DIV-Bildungskonferenz "Digitalisierung und berufliche Qualifizierung", 06.06.2017, Smart Data Forum, Berlin
Anlässlich des Digital-Gipfels 2017 veranstaltet das DFKI Educational Technology Lab eine DIV-Bildungskonferenz im Smart Data Forum (Dienstag, 06.06.2017, Berlin). Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (BMWi) und Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen (BMBF) diskutieren mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft zum Thema "Digitalisierung und berufliche Qualifizierung".

DIV-Bildungskonferenz "Digitalisierung und berufliche Qualifizierung", 06.06.2017, Smart Data Forum, Berlin
Anlässlich des Digital-Gipfels 2017 veranstaltet das DFKI Educational Technology Lab eine DIV-Bildungskonferenz im Smart Data Forum (Dienstag, 06.06.2017, Berlin). Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (BMWi) und Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen (BMBF) diskutieren mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft zum Thema "Digitalisierung und berufliche Qualifizierung".

Nuance und DFKI kooperieren bei kognitiven und sprachinteraktiven KI-Systemen fĂĽr autonomes Fahren
Studie: Fahrer in autonomen Fahrzeugen reagieren am besten auf akustische Signale; Nuance und DFKI intensivieren Zusammenarbeit mit Büro auf Forschungs-Campus Nuance erweitert seine Partnerschaft mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), der weltweit größten wissenschaftlichen Forschungseinrichtung für Methoden und Anwendungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI). Nuance ist ab sofort mit einem eigenen Büro auf dem DFKI-Campus in Saarbrücken vertreten und wird gemeinsam mit dem DFKI zu KI und Mensch-Maschine-Interaktion forschen. Konkret geht es um Anwendungen in selbstfahrenden Autos, im Gesundheitswesen und in der Omnichannel-Kundenbetreuung.

(Gemeinsame Pressemitteilung DFKI und WTS) Innovationsstudie: DFKI und WTS erforschen Potenziale der Digitalisierung und KĂĽnstlichen Intelligenz im Bereich Steuer
Die Einsatzszenarien für Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) im Bereich Steuer sind bisher weitestgehend unerforscht. Mit ihrer gemeinsamen Studie möchten das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und die Steuerberatungsgesellschaft WTS genau diese Lücke schließen und den Weg für die Entwicklung von innovativen Steuerlösungen im KI-Umfeld ebnen.

Bremer FuĂźballroboter sind weiterhin unbesiegbar
Team B-Human der Universität Bremen und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) gewinnt erneut Deutsche Meisterschaft / Weltmeisterschaft ist im Juli in Japan

Neues Verbundprojekt SMILE will Mädchen für Informatik begeistern
Der Frauenanteil in Informatikstudiengängen ist mit rund 20 Prozent in Deutschland nach wie vor sehr niedrig. Dabei bieten IT-Berufe langfristig sichere Zukunftsperspektiven bei guten Verdienstmöglichkeiten. Diese Chancen aufzuzeigen und den Anteil von Frauen in der Informatik nachhaltig zu erhöhen, sind Ziele des jetzt gestarteten Verbundprojekts SMILE. Anhand des gesellschaftlich hochaktuellen Themas der smarten Umgebungen soll für die Zielgruppe ein attraktiver Zugang zu Informatikthemen geschaffen und kontinuierlich gefördert werden. Als Lern- und Experimentierumgebung dient dabei u.a. das Bremen Ambient Assisted Living Lab (BAALL) des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI).

Günstig, extrem klein und energieeffizient: Neue Kameramatrix liefert präzise Tiefenbilder für automatisiertes Fahren und industrielle Anwendungen
Nicht größer als ein 1-Cent Stück soll sie werden: Eine neue, ultrakompakte und adaptive Kamera, die neben Bildern auch präzise Tiefeninformationen in Echtzeit liefert. Sie bietet als neuartiger Sensor vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des automatisierten Fahrens oder bei manuellen Montageprozessen. Entwickelt wird das System im Projekt „DAKARA“ - Design und Anwendung einer ultrakompakten, energieeffizienten und konfigurierbaren Kameramatrix zur räumlichen Analyse. Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt arbeiten fünf Partner aus Industrie und Forschung zusammen.

Accenture und DFKI vereinbaren Zusammenarbeit bei KĂĽnstlicher Intelligenz
Allianz unterstĂĽtzt Kunden dabei, KI-Anwendungen zu ihrem Vorteil einzusetzen und neue Technologien ins Zentrum ihrer Innovationsstrategien zu rĂĽcken.

DFKI/SmartFactoryKL auf der Hannover Messe 2017
 

Wenn die Bilder lĂĽgen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
Die Verbreitung von Falschmeldungen, sogenannten „Fake News“, über das Internet ist ein hochaktuelles Problem. In sozialen Netzwerken kann sich Desinformation viral ausbreiten und so die öffentliche Meinung und das gesellschaftliche Stimmungsbild beeinflussen. Wissenschaftler am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern arbeiten an Systemen, die helfen, Falschmeldungen anhand von Bildern zu erkennen.

Mehr Sicherheit und Effizienz beim Tunnelbau – Neue DFKI-Software steuert Wartungsroboter für Bohrwerkzeug
Ein tiefgreifender Wandel im Tunnelbau war das Ziel des internationalen Verbundprojekts NeTTUN. Das besondere Augenmerk lag dabei auf der Sicherheit – schließlich birgt der Bau von Tunneln zahlreiche Risiken, insbesondere bei der Wartung der Bohrmaschinen. Die Projektpartner haben daher ein robustes Roboter-Wartungssystem entwickelt, das die Automatisierung von Routineaufgaben ermöglicht, etwa die Inspektion und den Austausch von Bohrwerkzeugen. Das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) realisierte hierbei die High-Level-Steuerung des Wartungsroboters HECTOR.

 

Die bizarre Welt der Quantencomputer beherrschbar machen
DFKI-Wissenschaftler Dr. Philipp Niemann auf internationaler Tagung fĂĽr Dissertationsprojekt ausgezeichnet

Als Ansprechpartner fĂĽr die Presse stehen Ihnen die Mitarbeiter der Unternehmenskommunikation zur VerfĂĽgung.

FrĂĽhere Pressemitteilungen finden Sie hier.