Dankesrede Prof. Wahlster

Dankesrede Prof. Wahlsters anlässlich der Verleihung des Zukunftspreises

Galaveranstaltung zur Verleihung des Deutschen Zukunftspreises

Communications Center (MDC.C) Berlin, 29.11.2001

Quelle: Phoenix

Ich bin überwältigt und glücklich, diesen sehr hohen Preis erhalten zu haben und zwar nicht am Ende meiner Laufbahn, sondern noch mitten drin. Nach den deutschen Richtlinien werde ich sicherlich noch 18 Jahre weiter in der Wissenschaft arbeiten und ich werde versuchen - und das ist der Ansporn dieses Preises - , weiterhin schwierige Probleme im Bereich Mensch-Technik-Interaktion zu lösen, zu knacken, wie wir in der Wissenschaft sagen, aber auch - was angesprochen wurde - junge Menschen für dieses faszinierende Gebiet der Informatik, der Informationstechnik zu begeistern.

Ich glaube, der Preis wird uns einen ganz wichtigen Impuls geben, unsere Innovation noch mehr in die Wirtschaft hinzeinzutragen. Wir haben sechzehn Spin-Off-Firmen, ich glaube durch den Preis werden noch einige dazu kommen und noch weitere Mitarbeiter ermutigt, diesen Schritt zu machen, NeugrĂĽndungen durchzufĂĽhren.

Ich möchte mich an dieser Stelle aber auch sehr bedanken. Zunächst mal bei unseren Förderern. Das war bei diesen Projekten einerseits die Industrie - durchaus auch unsere Großindustrie, namhafte Firmen wie Siemens, DaimlerChrysler, Philips jetzt Sony auch im Verbund. Natürlich bedanke ich mich ganz herzlich auch bei dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, welches dieses Projekt über 8 Jahre lang mit erheblichen Beiträgen gefördert hat. Vielen Dank, Frau Ministerin Bulmahn. Bedanken möchte ich mich auch bei dem Mitarbeiter des BMBF, Herrn Dr. Reuse, der mir lange Jahre geholfen hat, dieses große Projekt – es waren ja über hundert Mitarbeiter tätig – mit einem Netzplan zu steuern. Das war ganz wichtig.

Der größte Dank geht natürlich an all die Mitarbeiter, die mitgewirkt haben. Das sind einerseits die Projektleiter, die Teilprojektleiter, Professoren aus verschiedenen Universitäten, Herr von Hahn, Herr Rohrer, Herr Waibel. Auch aus der Industrie haben wir wichtige Mitarbeiter gehabt, Herrn Block, Herrn Mangold, Herrn Eisele beispielsweise. Bei all denen möchte ich mich stellvertretend für die hundert Mitarbeiter, die mitgeholfen haben diese Technologie dann auch in Produkte umzusetzen, das war ganz wichtig und jetzt auch Geld damit zu verdienen, bei denen möchte ich mich recht herzlich bedanken, denn ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen.

Vielen Dank