Projekt

COGNITWIN

Cognitive Digital Twin

Cognitive Digital Twin

  • Laufzeit:

Dieses Projekt will die nächste Generation des Digitalen Zwillings entwickeln, der selbst lernt und proaktiv arbeitet. Das heißt er lernt erstens aus bestehenden, realen Daten wie Prozesse ablaufen. Zweitens kann er sich durch selbst erlernte Veränderungen im Prozess anpassen. Und drittens erkennt er Probleme bevor sie entstehen, so dass sämtliche Abläufe stets annähernd am Optimum arbeiten. Um das zu erreichen, werden die neuesten Technologien aus den Bereichen Big Data, Databases, IoT, Smart Sensors, Hybrid Modelling, Machine Learning und KI genutzt. Dabei soll vor allem die Prozessoptimierung der europäischen Industrie unterstützt werden. Und auch die Technologie in Europa weiter gefördert werden.

Partner

SINTEF AS, Hydro Aluminium Deutschland GmbH, SHI FW Energia Oy, Sidenor Aceros Especiales Europa S.L., Elkem ASA, Saarstahl AG, Noksel Steel Pipe Company, DFKI, Fraunhofer Gesellschaft, University of Oulu, Cybernetica AS, Nissatech Innovation Centre, TEKNOPAR Industrial Automation, Scortex

Fördergeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek

Publikationen zum Projekt

Christian Schorr, Fei Chen, Tim Dahmen

In: Antonio Fernández-Caballero (Hrsg.). Applied Sciences 11 - Special Issue on Explainable AI 5 Seiten 2199-2215 MDPI Basel 3/2021.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence