Projekt

HUMAINE

Human-Machine Interaction Network on Emotions

Human-Machine Interaction Network on Emotions

  • Laufzeit:

HUMAINE möchte das Fundament für die europäische Entwicklung von Systemen legen, die menschliche Gefühls- und mit Gefühlen verbundenen Zustände und Prozesse erfassen, modellieren und / oder beeinflussen - "gefühlsorientierte Systeme". Solche System können für zukünftige Schnittstellen von zentraler Bedeutung sein, aber ihre konzeptuelle Untermauerung ist nicht weit genug fortgeschritten, um sich ihrer wahren Potentiale oder der besten Wege diese zu entwickeln, sicher zu sein. Ein Grund ist, dass relevantes Wissen über mehrere Disziplinen verteilt ist. HUMAINE bringt führende Experten der Schlüsseldisziplinen in einem Programm zusammen, das entwickelt wurde, um intellektuelle Integration zu erreichen. Es definiert sechs Themengebiete, die traditionelle Fächergrenzen überschreiten und einen Rahmen für eine angemessene Arbeitsteilung bieten:

  • Emotionstheorie;
  • Zeichen-/ Signal-Schnittstelle;
  • die Struktur gefühlsgefärbter Interaktionen;
  • Emotion in Kognition und Handlung;
  • Emotion in Kommunikation und Wahrnehmung und
  • Usability gefühlsorientierter Systeme.

Teams, die mit jedem Gebiet verbunden sind, werden einen Workshop darüber leiten und gemeinsame Forschungsprojekte durchführen, um ein Musterbeispiel zu definieren, das Leitprinzipien für zukünftige Arbeit auf dem Gebiet enthält. Übergreifend gibt es Plenarsitzungen, auf denen Teams aus allen Bereichen berichten, Aktivitäten um nötige Infrastrukturen zu schaffen (Datenbanken, die Kultur- und Geschlechtsunterschiede erkennen, ein ethisches Framework, ein elektronisches Portal), und Ergebnisse an die breite Gemeinschaft in Form von Handbüchern und Empfehlungen bzgl. guter Praxis (als Vorbote formaler Srandards).

Partner

  • Queen's University, Belfast, UK
  • Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Saarbrücken, Germany
  • Institute of Communication and Computer Systems - National Technical University of Athens, Greece
  • Université de Genève, Switzerland
  • University of Hertfordshire, UK
  • Istituto Trentino Di Cultura, Italy
  • Université de Paris VIII, France
  • Österreichische Studiengesellschaft für Kybernetik, Vienna, Austria
  • Kungliga Tekniska Högskolan, Stockholm, Sweden
  • Universität Augsburg, Germany
  • Università Degli Studi di Bari, Italy
  • Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, Switzerland
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Germany
  • Università Degli Studi di Genova, Italy
  • University of Haifa, Israel
  • Imperial College of Science, Technology and Medicine, London, UK
  • Inesc Id - Instituto de Engenharia de Sistemas e Computadores: Investigação e Desenvolvimento em Lisboa, Portugal
  • King's College, London, UK
  • Centre National De La Recherche Scientifique, Paris, France
  • University of Oxford, UK
  • University of Salford, UK
  • Tel Aviv University, Israel
  • Trinity College, Dublin, Ireland
  • La Cantoche Production, Vincennes, France
  • France Télécom SA, Paris, France
  • T-Systems Nova GmbH, Bonn, Germany
  • Instituto Superior Técnico, Lisbon, Portugal

Projekt teilen auf:

Publikationen zum Projekt

Hannes Pirker, Myriam Lamolle, Felix Burkhardt, Christian Peter, Enrico Zovato,

In: Paolo Petta , Roddy Cowie , Catherine Pelachaud (Hrsg.). Emotion-Oriented Systems - The Humaine Handbook. Seiten 367-386 Springer 2011.

Zur Publikation
Felix Burkhardt, Sacha Krstulović

In: Klaus R. Scherer , Tanja Bänziger , Etienne B. Roesch (Hrsg.). Blueprint for Affective Computing. Seiten 222-231 Oxford University Press Oxford, UK 2010.

Zur Publikation

In: Jianhua Tao , Tieniu Tan . Affective Information Processing. Seiten 111-126 Springer London 2009.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence