Projekt

SCALLOPS

Secure Agent-Based Pervasive Computing

Secure Agent-Based Pervasive Computing

  • Laufzeit:

Das Semantische Web ist die Vision, Informationen und Dienste derart auf dem Netz verfügbar zu machen, dass sie Anwendungsbezogen effektiv und effizient maschinell semantisch auswertbar, kombinierbar und wiederverwendbar sind. Das Forschungsprojekt SCALLOPS zielt auf die Bereitstellung von innovativen Methodiken, Techniken und Werkzeugen für die Entwicklung und intelligente Koordination von sicheren semantischen Webdiensten einer hochgradig vernetzten Informationsgesellschaft.

Zentrale Forschungsthemen von SCALLOPS sind die Entdeckung, Verhandlung und Komposition von semantischen Webdiensten durch intelligente Agenten in pervasiven Umgebungen unter gleichzeitiger Wahrung von Integrität und Vertraulichkeit von Informationen.

SCALLOPS besitzt ein enormes ökonomisches Potential. Zum einen liefert es innovative Beiträge zur Überwindung einer der wichtigsten Barrieren gegen die Ausschöpfung des Marktpotentials des Webs: Entwicklung und intelligente Koordination sicherer, vertrauenswürdiger Dienste. Zum anderen unterstützt SCALLOPS den sich in Deutschland im Aufbau befindlichen Bereich der Telematik im Gesundheitswesen, deren Anwendungen höchste Anforderungen an die Vertraulichkeit und Integrität der Daten stellen. Keywords: Semantic Web services, service coordination, security, agents, P2P and mobile computing

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek
Prof. Dr.-Ing. Philipp Slusallek

Publikationen zum Projekt

Matthias Klusch,

In: Industrial Conference on Data Mining. Industrial Conference on Data Mining (ICDM) Seiten 318-328 2007.

Zur Publikation
Anselm Blocher

In: Best Practice - Das Kundenmagazin von T-Systems 2 Seite 15 6/2006.

Zur Publikation
Simon Bergweiler, Anselm Blocher, Gerd Herzog, Norbert Reithinger, Gerhard Sonnenberg, Daniel Sonntag, Wolfgang Wahlster

In: Proceedings of the 29th Annual German Conference on Artificial Intelligence (KI 2006). German Conference on Artificial Intelligence (KI) Seiten 37-40 KI 2006 Demo Presentations 6/2006.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence