Projekt

Specter

Kontext- und affektsensitive persönliche Assistenz in instrumentierten Umgebungen

Kontext- und affektsensitive persönliche Assistenz in instrumentierten Umgebungen

  • Laufzeit:

Specter ist ein persönlicher Assistent, der die Handlungen und affektiven Zuständen des Benutzers erfasst. Es erzeugt ein »persönliches Tagebuch«, das zusammen mit dem an Hand des Tagebuchs erlernten »Benutzermodells« als Basis für kontextsensitive Empfehlungen und Handlungen dient. Es werden für drei Szenarien Prototypen entwickelt, die das Einkaufen in einer Stadt, Besuche von Firmenvertretern an andere Firmen bzw, die Teilnahme an Messen betreffen. Die Forschung im Projekt Specter bezieht sich auf sechs miteinander eng verwandte Themen, wobei das Hauptaugenmerk denjenigen Fragestellungen gilt, die bisher verhältnismäßig wenig erforscht wurden.

  • Erweiterung der Wahrnehmung: Wie kann Specter mit Objekten in einer instrumentierten Umgebung Informationen austauschen und die Handlungen und affektiven Zustände des Benutzers im persönlichen Tagebuch speichern, ohne beim Benutzer den Schutz der Privatsphäre sowie das Gefühl der Beherrschung des Systems zu beeinträchtigen?
  • Lernen über Verhalten und Affekt: Wie kann Specter an Hand des persönlichen Tagebuchs ein Modell der Präferenzen, der Gewohnheiten und der typischen affektiven Reaktionen des Benutzers erlernen?
  • Erweiterung von Entscheidungsfindung und Handlung: Wie kann Specter das Benutzermodell und das persönliche Tagebuch ausnutzen, um kontextsensitive Empfehlungen und Handlungen zu erzeugen?
  • Reflektion und Introspektion: Wie kann Specter es dem Benutzer ermöglichen, das Benutzermodell und das persönliche Tagebuch zu überprüfen und mitzugestalten sowie die Lernprozesse des Systems zu unterstützen?
  • Benutzerzentrierte Entwicklung: Seit Anfang des Projekts sorgen Benutzerstudien dafür, dass die Funktionalität und die Arbeitsweise von Specter den Anforderungen potentieller Benutzer entsprechen.
  • Systemintegration: Es wird eine Hardware- und Softwareinfrastruktur entwickelt, die Vorführungen und Evaluationsstudien in instrumentierten Umgebungen ermöglicht.

Projekt teilen auf:

Keyfacts

Publikationen zum Projekt

In: Judy Kay , Bob Kummerfeld (Hrsg.). Proceedings of the Lifelong User Modelling Workshop. Lifelong User Modelling Workshop (LLUM-09) befindet sich User Modeling Adaptation, and Personalization 2009 June 26 Trento Italy Seiten 43-45 6/2009.

Zur Publikation

In: KI - Künstliche Intelligenz, German Journal on Artificial Intelligence - Organ des Fachbereiches "Künstliche Intelligenz" der Gesellschaft für Informatik e.V. (KI) 2 Seiten 51-57 BöttcherIT Bremen 2008.

Zur Publikation

In: Constantinos Mourlas , Panagiotis Germanakos (Hrsg.). Intelligent User Interfaces: Adaptation and Personalization Systems and Technologies. ISBN 978-1-60566-032-5 IGI Global Hershey, PA, USA 2008.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence