Projekt

TAMIC-P

Transparenter Zugang zu heterogenen Informationsquellen für den Bürger

Transparenter Zugang zu heterogenen Informationsquellen für den Bürger

  • Laufzeit:

Die Verwaltung von Informationen in Europa befindet sich in einer Umbruchphase. Dies betrifft die unterschiedlichsten Sektoren, wie Banken, öffentlichen Administrationen oder die Industrie. Dadurch entsteht für den Bürger, und auch für den Anwender, die Notwendigkeit eines transparenten und einfachen Zugangs zu den sie betreffenden Informationen. Mit dem zunehmenden Einsatz von Netzwerken erlauben moderne Informationssysteme eine weitgehende Dezentralisierung der Information. Diese könnten dann direkt am Arbeitsplatz oder an Schaltern abgefragt In TAMIC-P wirkt das DFKI an einem uniformen Zugang zu unterschiedlichen Datenbanken von Sozialversicherungen in Österreich und Italien mit. Anfragen zu Versicherungsvorgängen kann der Sachbearbeiter in natürlicher Sprache über die Tastatur formulieren. Er muß nicht mehr mit speziellen Datenbank-Anfragesprachen umgehen können oder wissen, wo genau die gesuchte Information gespeichert ist. Antworten werden in natürlicher Sprache und durch Graphiken angeboten. Der Versicherte profitiert durch einen vereinfachten und transparenteren Kundenservice.

  • Zusammenarbeit mit großen Sozialversicherungen
  • Vereinfachter Kundenservice
  • Transparenter und uniformer Zugang zu Datenbanken
  • Einsatz moderner Sprachtechnologie zur Mensch-Maschine Kommunikation
  • Online-Abfragen an Datenbanken in natürlicher Sprache
  • Übermittlung der Information in natürlicher Sprache und Graphiken
  • Korpus-basierter Ansatz
  • Einsatz von Shallow-Parsing Techniken für die Analyse des Deutschen

Partner

INPS (Rome) Coordinator,

Quinary SpA (Milano),

Cap Gemini Innovation (Boulogne),

ÖFAI (Vienna), IRST (Trento)

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Prof. Dr. Stephan Busemann
Prof. Dr. Stephan Busemann

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence