Projekt

FI-NEXT

Bringing FIWARE to the NEXT Step

  • Laufzeit:

Das Projekt FI-NEXT setzt eine Reihe ASR-Forschungsaktivitäten im Rahmen von FIWARE fort. FI-NEXT konzentriert sich nun auf die Vereinheitlichung von Schnittstellen und Datenmodellen, sowie die Optimierung der Kommunikation zwischen den verschiedenen Generic-Enabler, um die Ergebnisse aus FI-WARE und FI-CORE zu einer einheitlichen Open-Source-Infrastruktur zu erheben. In FI-NEXT wird sich der Fachbereich ASR auf Linked-Data als aufstrebenden Mechanismus für leistungsfähigere und flexiblere Schnittstellen konzentrieren. Dabei werden sowohl die Schnittstellen zu Diensten, als auch das für die Übertragung von Daten verwendete Modelle in einer standardisierten Sprache semantisch beschrieben. Das Ziel ist, durch die semantische Beschreibung von Diensten und Schnittstellen, das Design und die Bereitstellung von verteilten Anwendungen im Kontext von FIWARE weiter zu erleichtern. Die Arbeit in FI-NEXT steht in direktem Bezug zu Arbeiten im Advanced Web-based User Interface Chapter in FIWARE, z.B. durch die Weiterentwicklung des in FI-CORE entwickelten, neuartigen Synchronization-Generic-Enabler (FiVES) oder auch XML3D als 3D-User Interface GE. Auch Ergebnisse aus dem Projekt ARVIDA fließen in Form der oben genannten semantischen Dienstebeschreibungen unmittelbar in FI-NEXT mit ein. Ziel ist, die Entwicklung einer end-to-end Anwendungslösung zu vereinfachen, die es erlaubt, den Bogen von IoT-Sensoren bis hin zu interaktiven Visualisierungen in Apps zu spannen. Die Entwicklung soll dabei sowohl das Design der Anwendung, als auch das Deployment der benötigten Service-Infrastruktur beinhalten. Die Arbeitsgruppe um Prof. Slusallek will sich darüber hinaus, abhängig von Wahlergebnissen in der Open Source Community, weiter als Leiter und Architekt des WebUI Chapters, sowie als Co-Chair des Technical Steering Committee engagieren.

Partner

TELEFONICA INVESTIGACION Y DESARROLLO SA - FIWARE Foundation - ATOS SPAIN SA - ENGINEERING INGEGNERIA INFORMATICA SPA - ORANGE SA - TIKAL TECHNOLOGIES SL - MARTEL GMBH - CENTER FOR RESEARCH AND TELECOMMUNICATION EXPERIMENTATION FOR NETWORKED COMMUNITIES - ASSOCIATION IMAGES & RESEAUX - ZUERCHER HOCHSCHULE FUER ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN - DFKI GmbH - UNIVERSIDAD POLITECNICA DE MADRID - FRAUNHOFER GESELLSCHAFT ZUR FOERDERUNG DER ANGEWANDTEN FORSCHUNG E.V. - GRASSROOTS ARTS AND RESEARCH UG - INSTITUTO TECNOLOGICO Y DE ESTUDIOS SUPERIORES DE MONTERREY - CENTRO DE INVESTIGACION E INNOVACION EN TECNOLOGIAS DE LA INFORMACION Y COMUNICACION

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner

Publikationen zum Projekt

Michael Guldner, Torsten Spieldenner, René Schubotz

In: Proceedings of the 2018 Global Internet of Things Summit. Global Internet of Things Summit (GIoTS-2018) June 4-7 Bilbao Spain IEEE Communications Society 2018.

Zur Publikation
Torsten Spieldenner, René Schubotz, Michael Guldner

In: Proceedings of the International Workshop on Semantic Web of Things for Industry 4.0. Extended Semantic Web Conference (ESWC-2018) International Workshop on Semantic Web of Things for Industry 4.0 befindet sich 15th ESWC Conference 2018 June 3-7 Heraklion Crete Greece Springer 2018.

Zur Publikation
Torsten Spieldenner, René Schubotz, Michael Guldner

In: Proceedings of the 2018 Global Internet of Things Summit. Global Internet of Things Summit (GIoTS-2018) June 4-7 Bilbao Spain IEEE Communications Society New York, USA 2018.

Zur Publikation

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence