Publikation

Multi-Touch- und Multi-User-Interaktion zur Verbesserung des kollaborativen Arbeitens in Katastrophenstäben

Christoph Stasch, Florian Daiber, Alexander C. Walkowski, Johannes Schöning, Antonio Krüger

In: Geoinformatik 2009. Geoinformatik (GI-Days-09) March 31-April 2 Osnabrück Germany ifgi Prints 2009.

Abstrakt

Länderübergreifende Naturkatastrophen sind in den letzten Jahren in Deutschland vermehrt aufgetreten. Derartige Schadenslagen erfordern den Einsatz eines Katastrophenstabes, der die verschiedenen Maßnahmen zügig und entschlossen koordiniert. Die im Stab eingesetzten Informations- systeme müssen deshalb ein einfaches und effizientes Arbeiten ermöglichen. Diese Arbeit legt den Schwerpunkt auf Mensch-Computer-Interaktion im Bereich des Katastrophenmanagements. Im Katastrophenstab bietet sich die Verwendung von großflächigen berührungssensitiven Displays an, um her- kömmliche großflächige Papierkarten, die in der Stabsarbeit zur Übersicht verwendet werden, zu ersetzen und neue Möglichkeiten einer kollaborativen Zusammenarbeit und Interaktion mit digitalen Karten zu erschließen. Hier- für können große multi-touch Displays eingesetzt werden, die die Eingabe durch berührungssensitive Oberflächen mit mehreren Fingern und Händen erlauben. Durch multi-touch Interaktion kann die Beschränkung bei WIMP- Benutzerschnittstellen aufgehoben werden und neben den klassischen Zei- gen- und Klicken-Operationen werden Eingabemöglichkeiten durch Gesten geschaffen. In dieser Arbeit wird ein Konzept zur Verbesserung des kolla- borativen Arbeitens im Katastrophenstab mittels multi-touch und multi-user Interaktion vorgestellt.

GI2009Schoening.pdf (pdf, 804 KB )

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence