Mit dem deutschen EU Council Presidency Translator Sprachenvielfalt stärken und das mehrsprachige Europa verbinden

Am 1. Juli 2020 startete die deutsche EU-Ratspräsidentschaft und mit ihr auch der deutsche EU Council Presidency Translator, eine automatisierte Übersetzungsplattform. Diese stieß auf Anhieb auf positive Resonanz und schaffte es sogar, neue Rekorde aufzustellen - mehr als 14 Mio. übersetzte Wörter in nur einem Monat!

Mit mehr als 14 Millionen übersetzten Wörtern ist es dem deutschen EU Council Presidency Translator innerhalb eines Monats gelungen, alle Rekorde seiner Vorgänger zu brechen. Um dieses Übersetzungsvolumen zu bewältigen, würde ein Humanübersetzer mehr als 27 Jahre brauchen, denn diese Rekordmenge entspricht ca. 110 Ausgaben von Goethes Faust. Der deutsche EU Council Presidency Translator wurde entwickelt, um einem Fachpublikum wie Konferenzteilnehmende, Journalistinnen und Journalisten, Angehörige der Sprachen- und Übersetzungsdienste und Beschäftigte des öffentlichen Sektors im Allgemeinen dabei zu unterstützen, während der EU-Ratspräsidentschaft große Mengen an mehrsprachigen Informationen zu bewältigen. Nicht nur Texte und Dokumente sollten dabei in alle 24 EU-Amtssprachen übersetzt werden können, sondern auch Websites. Mehr als die Hälfte der 14 Mio. Wörter resultiert aus der Übersetzung von Websites, was verdeutlicht, dass der deutsche EU Council Presidency Translator auch bei der breiten Öffentlichkeit angekommen ist. Besonders beliebt ist die nutzerfreundliche Übersetzungsfunktion auf der zentralen Webseite der deutschen EU-Ratspräsidentschaft eu2020.de. Dort können durch einen einfachen Klick im Sprachwahlfilter alle aufgerufenen Seiten in Sekundenschnelle in die gewählte Sprache übersetzt werden. Neben den drei von menschlichen Übersetzern und Übersetzerinnen erstellten Sprachfassungen der Seite auf Deutsch, Englisch und Französisch bietet der Translator Übersetzungen in die anderen 21 Amtsprachen der EU an.

Seit Beginn der EU-Ratspräsidentschaft erfreut sich der deutsche EU Council Presidency Translator zunehmender Beliebtheit. Die Nutzerzahlen zeigen, dass die maschinelle Übersetzung zu einem leistungsfähigen Werkzeug der mehrsprachigen Kommunikation wird und die Nachfrage nach automatisierten Übersetzungen von Tag zu Tag steigt. Mit dem EU Council Presidency Translator wird so die Sprachenvielfalt in Europa gestärkt. Gleichzeitig werden Sprachbarrieren überwunden, um eine Kommunikation über Sprach- und Ländergrenzen hinweg zu ermöglichen. Der Translator ist für viele bereits zum Alltagswerkzeug geworden und wird sowohl in Deutschland als auch auf internationaler Ebene von seinen Nutzern sehr geschätzt. 
 
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI, Federführung) und Tilde sind für die Entwicklung und stetige Verbesserung des Translators zuständig. Dabei werden sie durch Zuwendungen vom Auswärtigen Amt unterstützt. Der deutsche EU Council Presidency Translator basiert auf neuronalen maschinellen Übersetzungssystemen, die erstrangige Anbieter aus Industrie (DeepL und Tilde), Forschung (DFKI) und öffentlichen Einrichtungen (eTranslation) vereint. 

Um eine Übersetzungsqualität anzubieten, die auch für fachorientierte Anwendungen in den Ministerien eine nützliche und ergebnisorientierte Unterstützung bei der Übersetzung leistet, haben das DFKI und Tilde maßgeschneiderte neuronale Übersetzungsengines entwickelt, die besonders auf Themen spezialisiert sind, die die Europäische Union und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft betreffen. Unter der Federführung des Auswärtigen Amts wirkten die Übersetzer der Sprachendienste aus den verschiedenen Bundesministerien am Training des Translators intensiv mit, indem sie sehr große Mengen an manuell übersetzten Texten und Terminologien zur Verfügung stellten. Außerdem nutzen die Sprachendienste die damit angepassten Systeme und testen sie bei der Übersetzungsarbeit während der Ratspräsidentschaft. Dieser Praxistest durch die Sprachendienste ist neuartig und für Nutzer und Entwickler viel versprechend. 

Der Translator steht während der gesamten Dauer der Ratspräsidentschaft für alle frei zur Verfügung und kann für berufliche oder private Zwecke gleichermaßen eingesetzt werden. 
Eine enge Zusammenarbeit mit den Nutzern des EU Council Presidency Translators ist der Schlüssel für die erfolgreiche, kontinuierliche Verbesserung und die Weiterentwicklung des Translators, weshalb das Feedback der Nutzer willkommen ist. Im Gegensatz zu vielen anderen frei zugänglichen Online-Übersetzungsdiensten bietet der deutsche EU Council Presidency Translator zudem umfassende Sicherheit und Vertraulichkeit, da die Nutzerdaten weder gespeichert noch analysiert  und unmittelbar nach Erhalt der Übersetzung gelöscht werden.
Wenn Sie wissen möchten, wie der EU Council Presidency Translator funktioniert, besuchen Sie www.presidencymt.eu oder schauen Sie sich unsere Demos an! Sie sind in mehr als 20 EU-Sprachen auf YouTube verfügbar.


Link zur Webseite der Deutschen Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union: https://www.eu2020.de
Link zum Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCmUkWVCV6ThBQC4F1W_kH5w

Beitrag teilen auf:

Kontakt:

Prof. Dr. Josef van Genabith

Wissenschaftlicher Direktor, Forschungsbereich Sprachtechnologie und Multilingualität

Prof. Dr. Stephan Busemann

Stellvertretender Forschungsbereichsleiter, FB Sprachtechnologie und Multilingualität

Eileen Schnur, M.A.

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence