Japan ehrt Prof. Andreas Dengel mit hochrangigem Orden für Verdienste in der Künstlichen Intelligenz

Die japanische Regierung hat bekanntgegeben, dass Professor Dr. Andreas Dengel im Namen Seiner Majestät Kaiser Naruhito der hochrangige „Orden der aufgehenden Sonne am Halsband, goldene Strahlen“ verliehen wird. Mit der ältesten Auszeichnung Japans würdigt das Land Dengels herausragende Verdienste um den akademischen Austausch zwischen Japan und Deutschland auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz sowie seinen Beitrag zur Förderung des Verständnisses beider Länder. Andreas Dengel ist Geschäftsführender Direktor sowie Leiter des Forschungsbereich Smarte Daten & Wissensdienste am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern, leitet an der Technischen Universität Kaiserslautern den Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz und ist KI-Botschafter des Landes Rheinland-Pfalz.

Prof. Dengel vor einer Treppe

Kaiserslautern/Tokio, 05.11.2021. 

In Japan ist Professor Dengel ein gefragter Berater für Wissenschaft, Industrie und Politik. Er hat zahlreiche Kooperationen im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) in Forschung und Industrie initiiert und setzt sich seit langem für die deutsch-japanische Kooperation bei der wirtschaftlichen Erschließung der Künstlichen Intelligenz ein. Für seine besonderen Verdienste auf diesem Gebiet ist Dengel nun mit dem „Orden der aufgehenden Sonne am Halsband, goldene Strahlen – The Order of the Rising Sun, Gold Rays with Neck Ribbon“ geehrt worden.

Der Orden der Aufgehenden Sonne wird seit 1875 in verschiedenen Stufen verliehen und hat die Form einer aufgehenden Sonne mit Strahlenbündeln als Symbol für die japanische Landesflagge "hi no maru". Der aufgehenden Sonne wird in Japan besondere Kraft zugeschrieben, sodass der Orden zusammen mit den Verdiensten auch den Mut und die Entschlossenheit der Ausgezeichneten würdigt.

Nachdem die Urkunde am 03.11.2021 von Seiner Majestät Kaiser Naruhito unterzeichnet wurde, ist die feierliche Verleihung durch das Generalkonsulat in Frankfurt am Main für das Frühjahr 2022 vorgesehen.

Es ist nicht die erste japanische Ehrung, die Andreas Dengel zuteil wird: 2009 hat ihn die Osaka Prefecture University (OPU) zum Ehrenprofessor mit vollen Lehr- und Prüfungsrechten ernannt. Im März 2018 wurde er dort zum „Distinguished Honorary Professor“ (tokubetu eiyo kyoju) ernannt, eine Auszeichnung, die nur fünf Forscher innerhalb von 135 Jahren erhielten. Anfang dieses Jahres verkündete das DFKI die Ausweitung der Kooperation mit der OPU durch die Einrichtung eines DFKI-Forschungslabors.
Seit 2017 ist Andreas Dengel Vorsitzender der Flexible Factory Partner Alliance (FFPA), einer in Japan gegründeten gemeinnützigen internationalen Organisation, die sich für die Standardisierung von Steuerungstechnik für Drahtlostechnologien in der Produktion einsetzt und 2019 durch das japanische Innenministerium ausgezeichnet wurde.

Außerdem hat er mit seinem Engagement in Japan die Internationalisierung des Informatik-Studiengangs der TU Kaiserslautern vorangetrieben.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Ich gratuliere Professor Dr. Andreas Dengel zu dieser außergewöhnlichen Auszeichnung. Sie spiegelt nicht nur die große internationale Anerkennung seiner wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Forschung zur Künstlichen Intelligenz wider, sondern würdigt auch sein großes Engagement für die Vernetzung der japanischen und rheinland-pfälzischen Forschung im Bereich der KI. Wir haben mit der Ernennung von Prof. Dengel im September letzten Jahres zu einem der beiden KI-Botschafter des Landes eine sehr gute Wahl getroffen.“

Wissenschaftsminister Clemens Hoch schloss sich den Glückwünschen an: „Professor Dr. Dengel gebührt große Anerkennung und Dank für seine Leistungen für den Wissenschaftsstandort Rheinland-Pfalz. Als Geschäftsführender Direktor des DFKI in Kaiserslautern hat er maßgeblich zu der beachtenswerten Entwicklung des Instituts beigetragen und durch vielfältige Kooperationen mit regionalen und überregionalen Forschungseinrichtungen und Unternehmen wichtige Impulse für die Weiterentwicklung und den Siegeszug der Schlüsseltechnologie KI geleistet“, so Wissenschaftsminister Clemens Hoch.

„Ich gratuliere Herrn Dengel sehr herzlich zu dieser herausragenden und besonders ehrenvollen Auszeichnung“, sagt Professor Dr. Arnd Poetzsch-Heffter, Präsident der TU Kaiserslautern. „Auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz ist Professor Dengel eine Koryphäe und als hoch angesehener Forscher weltweit gefragt. Umso mehr freut es mich, dass er seine Expertise mit großem Engagement seit Jahren in Forschung und Lehre in Kaiserslautern einbringt und damit den Forschungsstandort prägt und weiterentwickelt.“

DFKI-CEO Prof. Dr. Antonio Krüger: „Diese außergewöhnliche Auszeichnung würdigt die herausragenden Verdienste von Prof. Dengel um den deutsch-japanischen wissenschaftlichen Austausch. Dazu gehört die langjährige enge und gewinnbringende Partnerschaft des DFKI mit japanischen Institutionen. Ich beglückwünsche Andreas Dengel herzlichst zu dieser hohen Ehre und freue mich, mit ihm die Zusammenarbeit mit unseren gleichgesinnten japanischen Partnern im internationalen Wettbewerb weiter auszubauen.“

Prof. Dr. Andreas Dengel: „Ich fühle mich zutiefst geehrt von dieser bedeutungsvollen Auszeichnung. Die japanisch-deutsche Freundschaft und der Austausch auf Basis einer gemeinsamen KI-Philosophie ist mir seit langem eine Herzensangelegenheit. Mit Japan als Hightech-Land teilen wir das Ziel, KI zum Nutzen von Mensch und Gesellschaft einzusetzen. Ich freue mich darauf, die bestehenden guten Beziehungen und Kooperationen mit japanischen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen weiter zu vertiefen.“


Über Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel:
Andreas Dengel studierte Informatik an der TU Kaiserslautern und wurde danach an der Universität Stuttgart promoviert. Nach Tätigkeiten in der Wirtschaft und einem Forschungsaufenthalt in den USA erhielt er 1993 einen Ruf von der TU Kaiserslautern auf den damaligen Lehrstuhl Wissensbasierte Systeme. Zugleich übernahm er als Wissenschaftlicher Direktor die Leitung des heutigen Forschungsbereichs Smarte Daten & Wissensdienste am DFKI und mit nur 31 Jahren die wissenschaftliche Leitung des Standorts Kaiserslautern. Prof. Dengel hat zahlreiche internationale Konferenzen geleitet, über 500 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht und bislang mehr als 450 Doktor-, Master- und Bachelorarbeiten betreut. Zudem engagiert er sich bei verschiedenen erfolgreichen Start-ups als Gründer und Mentor. Im Rahmen einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurde er 2019 für seine Forschungsarbeiten im Bereich der Dokumentanalyse von einer Jury als einer der einflussreichsten Wissenschaftler in 50 Jahren KI-Geschichte in Deutschland gewählt. Im September 2020 wurde Andreas Dengel von der Landesregierung zum KI-Botschafter von Rheinland-Pfalz ernannt.

Beitrag teilen auf:

Pressekontakt:

Christian Heyer

Leiter Unternehmenskommunikation, DFKI Kaiserslautern

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence