Netzwerke & Initiativen

CLAIRE

CLAIRE ist die Abkürzung für „Confederation of Laboratories for Artificial Intelligence Research in Europa“. Die Initiative wurde ins Leben gerufen von Dr. Holger Hoos, Professor für Maschinelles Lernen am Institute of Advanced Computer Science (LIACS) an der Universität Leiden, Niederlande, Dr. Morten Irgens, Vizerektor an der Oslo Metropolitan University, Norwegen, und Prof. Dr. Philipp Slusallek, Wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Deutschland. Das DFKI ist weltweit eines der größten gemeinnützigen Forschungszentren für innovative Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz. Die Oslo Metropolitan University (OsloMet) ist eine der jüngsten Universitäten Europas mit Fokus auf den technologischen Wandel der Lebens- und Arbeitswelten. Die Universität Leiden ist die älteste Universität der Niederlande und gehört zu den 100 forschungsintensivsten Universitäten weltweit.

Die Technologie der Künstlichen Intelligenz wird das künftige Wohlergehen Europas in hohem Maße beeinflussen. Unsere Fähigkeit, die Wissenschaft, die Innovationen, Produkte und Dienstleistungen der Zukunft zu entwickeln, wird nicht nur darüber entscheiden, ob wir weiterhin ein vergleichsweise hohes Niveau an Wohlstand, Wohlfahrt, öffentlichen Dienstleistungen und Sicherheit aufrechterhalten können, sondern auch darüber, ob Europa in der Lage sein wird, eine Zukunft auf der Grundlage europäischer Erfahrungen und Werte zu schaffen. Eine starke technologische Position ist notwendig, um die vielen Herausforderungen der Zukunft zu meistern.

China, Japan und die USA investieren alle erheblich in die Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Erklärtes Ziel Chinas ist es, eine dominierende Rolle in allen Bereichen der Künstlichen Intelligenz zu etablieren. Allein im vergangenen Jahr haben die USA zwischen 12 und 19 Milliarden Euro in kommerzielle Künstliche Intelligenz investiert. Sowohl China als auch die USA bauen beeindruckende Forschungszentren und Institute auf.

CLAIRE stellt einen konkreten Vorschlag dar, wie diesen Entwicklungen in Europa begegnet werden kann. Angesichts der bestehenden Exzellenz in allen Bereichen der KI in Europa mit einigen der weltweit besten KI-Forscher und einer starken Industrie in vielen Sektoren, die von KI profitieren können, ist Europa in einer sehr guten Position, um ein wichtiger Akteur in der KI zu sein.

Unterstützer

2851 Unterstützer haben bereits unterschrieben.

Zu den Unterstützern gehören (Stand: 12/04/2019):

  • 1652 KI-Experten (Promotion im Bereich KI oder äquivalente Expertise)
  • 693 Unterstützer in der Industrie
  • 102 Fellows der European Association for Artificial Intelligence (EurAI), der wichtigsten Europäischen Organisation für Forscher im Bereich KI
  • 20 Fellows der Association for the Advancement of Artificial Intelligence (AAAI), der wichtigsten internationalen KI-Organisation
  • 9 Präsidenten (ehemalig und aktuell) der European Association for Artificial Intelligence (EurAI)
  • 5 ehemalige Präsidenten der IJCAI (International Joint Conferences on Artificial Intelligence)
  • 22 IEEE und ACM Fellows
  • 12 Mitglieder von Nationalen Wissenschaftsakademien (Royal Society, Leopoldina und andere)

Zu den Unterstützern von CLAIRE zählen viele verantwortliche Herausgeber von wissenschaftlichen Journalen im Bereich KI, Vorstände nationaler KI-Organisationen, Direktoren führender KI-Institute und andere herausragende Wissenschaftler.

 

Vollständige Liste der Unterstützer:
https://claire-ai.org/alle-unterstutzer/?lang=de

 

Weitere Informationen:

www.claire-ai.org

CLAIRE Pressemitteilungen

Pressemitteilung (Englisch), 13.03.2019:

"Major steps towards realising a bold vision for European Excellence in AI"

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence