Projekt

LiSA

Licht - und Solarmanagement mit Aktiven und modellprädiktiv geregelten Komponenten

  • Laufzeit:

Das Forschungsprojekt LiSA ist ein breit angelegtes Gemeinschaftsprojekt im Bereich der Fassaden-, Licht- und Steuerungstechnik. Ziel ist es, den energie-effizientesten Betrieb von Büro- und Verwaltungsgebäuden unter Berücksichtigung der Nutzerzufriedenheit zu ermöglichen. Durch exemplarische Systemintegration wird das Verständnis für das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten und die Notwendigkeit von Systemlösungen gefördert.

Auf Komponentenebene werden Technologien entwickelt, die eine effiziente Nutzung des Tageslichts ermöglichen, eine energiesparende Beleuchtung mit Kunstlicht ermöglichen und die Kühllast im Sommer durch Verschattung reduzieren. Auf der Ebene der Sensorik wird ein kostengünstiger Sensor entwickelt, der die Licht-verhältnisse sowie die Wärmeeinträge in den Raum durch Sonneneinstrahlung misst. Ein modellprädiktiver Steuerungsansatz optimiert den Betrieb der Komponenten, die über drahtlose Kommunikationswege verwaltet und gesteuert werden können.

Mit der Umsetzung des Projekts in einem Living Lab Smart Office Space, der einer detaillierten Überwachung unterliegt und in dem die Menschen den Raum entsprechend dem tatsächlichen Zweck nutzen, wird sichergestellt, dass die Entwicklungen kontinuierlich empirisch validiert werden und die Ergebnisse von den Nutzern als Mehrwert wahrgenommen werden. Die Mitarbeiter des Living Lab haben die Möglichkeit, mit der Technologie zu interagieren und sind somit ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchungen.

Partner

  • Technische Universität Kaiserslautern
  • DFKI GmbH
  • ebök Planung und Entwicklung GmbH
  • Dresden Elektronik Ingenieurtechnik GmbH
  • Agentilo GmbH
  • Herbert Waldmann GmbH & Co. KG

Fördergeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie – EnOB

Förderkennzeichen: 03ET1416C

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie – EnOB

Projekt teilen auf:

Ansprechpartner
Dr. Dipl.-Inf. Gerd Reis

Keyfacts

Projektbilder

HDR Sensorbild (links) und simulierte Szene (rechts)

Simulierter Blendschutz

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence