LEITER DES FORSCHUNGSBEREICHS Erweiterte Realität

Prof. Dr. Didier Stricker

  • Adresse (Kaiserslautern)
    Hauptgebäude
    Trippstadter Straße 122
    D-67663 Kaiserslautern

Prof. Dr. Didier Stricker

Publikationen

Jason Raphael Rambach, Paul Lesur, Alain Pagani, Didier Stricker

In: Proceedings of. IAPR Conference on Machine Vision Applications (MVA-2019) May 27-31 Tokyo Japan IAPR 2019.

Zur Publikation
Kripasindhu Sarkar, Didier Stricker

In: International Conference on Pattern Recognition Applications and Methods. International Conference on Pattern Recognition Applications and Methods (ICPRAM-2019) February 19-21 Prague Czech Republic Scitepress 2019.

Zur Publikation
Vladislav Golyanik, André Jonas, Didier Stricker

In: International Conference on Machine Vision Applications (MVA). IAPR Conference on Machine Vision Applications (MVA-2019) May 27-31 Tokyo Japan IAPR 2019.

Zur Publikation

Profil

Persönliche Angaben

Kurzbiographie

Prof. Dr. Didier Stricker (Jahrgang 1969) ist seit 2008 Wissenschaftlicher Direktor und Leiter des Forschungsbereiches Erweiterte Realität am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern und Professor für Informatik an der Technischen Universität Kaiserslautern. Dort leitet er die AG Augmented Vision. Didier Stricker studierte Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Grenoble sowie an der TH Karlsruhe und diplomierte an beiden Hochschulen. 2002 promovierte er an der Technischen Universität Darmstadt mit dem Thema: „Computer-Vision-basierte Kalibrierungs- und Trackingverfahren für Augmented-Reality-Anwendungen“. Von 2002 bis 2008 leitete Didier Stricker die Abteilung „Virtual and Augmented Reality“ des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt. Er ist als Sachverständigerer für verschiedene europäische und nationale Forschungsorganisationen tätig.

Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind Virtuelle und Erweiterte Realität, Computer Vision, Mensch-Computer-Interaktion und Benutzererkennung.

Projekte

BIONIC


Personalized Body Sensor Networks with Built-In Intelligence for Real-Time Risk Assessment and Coaching of Ageing workers, in all types of working and living environments

Fehlbelastungen des Stütz- und Bewegungsapparats, repetitive Bewegungsabläufe oder eine ergonomisch ungünstige Körperhaltung führen bei vielen Beschäftigten zu Beschwerden. Insbesondere ältere...

BIONIC

VIDETE


Generierung von Vorwissen mit Hilfe lernender Systeme zur 4D-Analyse komplexer Szenen

Motivation

Die künstliche Intelligenz beeinflusst aktuell viele Bereiche, so auch das maschinelle Sehen. Für Anwendungen in den Bereichen Autonome Systeme, Medizin und Industrie stellen sich...

VIDETE

VisIMon


Vernetztes, intelligentes und interaktives System zur kontinuierlichen, perioperativen Überwachung und Steuerung einer Irrigationsvorrichtung sowie zum funktionellen Monitoring des unteren Harntraktes

Die kontinuierliche Dauerspülung der Blase wird standardmäßig nach Operationen an Blase, Prostata, oder Nieren angewendet, um Komplikationen durch Blutgerinnsel zu vermeiden. Die Spülung sollte...

VisIMon

DAKARA


Design und Anwendung einer ultrakompakten, energieeffizienten und rekonfigurierbaren KAmeramatrix zur Räumlichen Analyse

Innerhalb des DAKARA-Projekts wird eine ultrakompakte, energieeffiziente und rekonfigurierbare Kameramatrix entwickelt. Neben Standard-Farbbildern stellt sie in Echtzeit präzise Tiefeninformationen...

DAKARA

LiSA


Licht - und Solarmanagement mit Aktiven und modellprädiktiv geregelten Komponenten

Das Forschungsprojekt LiSA ist ein breit angelegtes Gemeinschaftsprojekt im Bereich der Fassaden-, Licht- und Steuerungstechnik. Ziel ist es, den energie-effizientesten Betrieb von Büro- und...

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence