Erweiterte Realität

Die Forschungsgruppe Erweiterte Realität ist ein Zusammenschluss des DFKI und der Universität Kaiserslautern. Im Bereich digitaler Technologien bietet sie F&E-Kompetenzen von der Grundlagenforschung bis zur Validierung von Prototypen. Zu den Forschungsthemen gehören:

„Learning Computer Vision System“:
Für die Interpretation visueller Informationen ist ein hoher Abstraktionsgrad erforderlich, der heute durch Lernsysteme effizient erreicht wird. Die Forschungsarbeit basiert auf der Erkennung von isolierten Bildmerkmalen bis hin zu vollständig verstandenen Szenen in Alltagssituationen. Methoden des Deep-Learning werden mit 3D-Geometrie- und Optimierungsansätzen kombiniert, um fortschrittliche Visionssysteme für Anwendungsbereiche wie autonomes Fahren, Robotik, intelligente Fertigungsverfahren und neue Medien zu schaffen.

„Cognitive Augmented Reality“:
Augmented Vision wird sich in den kommenden Jahren sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz als natürliche Benutzeroberfläche etablieren. Die Augmented Reality (AR)-Systeme bewegen sich von traditionellen Anwendungen (AR-Handbuch oder Wiederbelebung von Ruinen) zu neuen Lösungen, die ein Verständnis für Handlungen, Interaktionen und Absichten des Nutzers sowie dessen Umgebung entwickeln, um adaptiv spezifische und damit nützliche und unterstützende Informationen bereitzustellen.

„KI-basierte Körpersensornetzwerke“:
Durch Hardware-Miniaturisierung und neue eingebettete Algorithmen können Bodysensornetzwerke heute alltäglich eingesetzt werden. Die Inferenz biomechanisch basierter Modelle ermöglicht die Identifizierung von hochqualitativen Parametern, die für Bereiche wie Gesundheit (Rehabilitation, intelligente Orthesensysteme) oder Industrie 4.0 (Ergonomie- und Arbeitsablaufanalyse) von hoher Relevanz sind.


Die Forschung erfolgt im Rahmen von Grundlagenforschungszuschüssen, öffentlich fundierten nationalen und europäischen Projekten und direkten Aufträgen aus der Industrie. Als Technologieanbieter sind die Beiträge des DFKI-AV unabhängig von den Anwendungsbereichen. Aktuelle Projekte sind in einflussreichen Kontexten verankert, darunter Factory of the Future (Industry 4.0), Health, Smart City, Cognitive Robotic Systems, New Media, Safety and Security. Die Forschungsabteilung wurde 2008 gegründet, hat ihren Sitz in Kaiserslautern und wird von Prof. Dr. Didier Stricker geleitet.

Kontakt

Sekretariat:
Keonna Cunningham
Tel.: +49 631 20575-3510
E-Mail:

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
Forschungsbereich Erweiterte Realität
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Deutschland

Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
German Research Center for Artificial Intelligence